Love me when I’m gone
Main Sites
LINK
LINK
LINK
LINK
LINK
LINK

Affiliates
LINK
LINK
LINK

Others
Layout-Credits
Host

Designer

Hallo ihr da draußen! :wave:
Das hier ist mein erster Eintrag und ich hoffe euch wrd meine Geschichte gefallen <img src=" src="http://www.blog.de/img/smilies/icon_smile.gif" border="0" />

Als ich vor etwa 3 Monaten mit dröhnenden Kopf aufgewacht bin , durchfuhren mich schreckliche Gedanken. Wer war ich? wo war ich und was machte ich in einem Krankenhaus?
Mittlerweile hat sich herausgestellt das mich Henry an einen stürmischen Tag verletzt und bewusstlos an einen Strand in Australien fand. Er brachte mich so schnell wie möglich in ein Krankenhaus,was wohl nicht sehr leicht gewesen sein musste da hier alles ziehmlich weit voneinander entfernt ist. Als es mir besser ging und ich mich von dem Schock erholt hatte, brachte mir der Arzt bei ( oder versuchte es zumindest U-( ) das ich wahrscheinlich meine Erinnerungen verloren hatte. Ich tat mich zugegeben sehr schwer mich damit abzufinden , und fragte ihn ob es ein Scherz sei. Aber es stimmte...tatsächlich konnte ich mich an rein nichts mehr erinnern. Ich weinte..warscheinlich den ganzen Tag und die ganze Nacht. Ich versuchte mich krampfhaft an etwas zu erinnern, aber vergebens. Henry versuchte mich zu beruhigen indem er mich auf die Worte des Arztes aufmerksam machte. " Er hat doch gesagt das er nicht 100% sagen kann ob sie wiederkommen oder nicht.." Ja vielleicht hatt er ja recht aber in diesem Moment fühlte ich mich so einsam und verlassen. Alles tat mir weh und mein Herz raste. Ich hatte Angst.
So vergingen die Tage, ich lag im Bett , blickte zum immer blauen Himmel und versuchte mich an etwas zu erinnern.
Henry kam mich jeden Tag wärend meines Aufenthaltes im Krakenhaus besuchen. Warscheinlich fühlte er sich für mich verantwortlich weil niemand wusste woher ich kam, geschweige denn wer ich bin.:??:
Henry ist immer sehr fürsorglich gewesen und ist es auch immernoch. Obwohl er schon 67 Jahre alt ist, ist er noch fit wie ein Turnschuh. Mittlerweile wohne ich schon seid einer Woche bei ihm. Er hat mich mit zu sich genommen als ich das Krankenhaus verlassen durfte, den ich wusste nicht wohin.
Henry lebt sehr bescheiden in einem Haus mitten im Nirgendwo. Die nächste Stadt ist eine halbe Stunde entfernt. Aber es ist sehr schön hier. Fast jeden Tag scheint hier die Sonne und wenn ich aus meinen Fenster schaue, sehe ich eine riesige Plantage und Felder mit Bäumen und Sträuchern. Direkt vor meinem Fenster steht ein großer Baum mit riesigen Blättern. Wenn ich glück habe kann ich sogar einen Koalabären auf ihm sitzen sehen..und ein anderes kleines Tier , dessen namen ich aber leider nicht kenne..ich sollt Henry fragen <img src=" src="http://www.blog.de/img/smilies/icon_smile.gif" border="0" />

Ich bin immernoch nicht ganz darüber hinweg nicht zu wissen wer ich bin und woher ich komme aber so langsam muss ich mich wohl damit abfinden. Henry ist sowas wie mein ersatz Vater/ Opa geworden. Er sieht immer so lustig aus mit seinen riesigen Strohut und der kurzen Khaki fabenen Stoffhose-und den Gummistiefeln :P aber immerhin hat er eine ganze Banananplantage zubewirtschaften. Ich habe ihm gerne dabai geholfen bis mir eine riesige Spinne vor die Füße fiel. 88|
Ich glaube ich mochte noch nie Spinnen..ähhh .
Henry hat mich nur ausgelacht als ich wie vom Moskito gestochen aufschrie, wild im Kreis umherlief und " MACH SIE WEG , MACH SIE WEEG!!" rief. Ich mag es wenn Henry lacht, dann bekommt er immer die kleinen Fältchen um seine blauen augen , die ihn noch liebenswerter erscheinen lassen. Henry scheint sehr zufrieden mit seinem Leben , ich habe ihn bis jetzt noch nicht einmal missmutig oder sauer gesehen- geschweige denn traurig. obwohl es mir manchmal noch schwer fällt alles zu verstehen da Henry nur englisch spricht hatte er mir letzte Woche erzählt das er sich immer ein Kind gewünscht hatte, aber niemals eins bekommen konnte da seine Frau früh an Krebs starb. Seid dem lebt er alleine. Er hat außerdem gesagt das ich frischen Wind in das Haus bringe...warscheinlich hauptsächlich durch meine Neugierde über jegliche Baumarten, Tiere , Pflanzen , Menschen und Maschienen die er benutzt. Aber man sieht ihm an das es ihm Freunde bereited mir etwas erklären oder erzählen zu können. Oft erzählt er mir auch von seinen alten Freund Aro der 20 minuten von uns entfernt in einem kleinen Reservat wohnt. Er erzählte mir außerdem das Aro von den alten Idianern abstammt die einst dort lebten, genauso wie der rest der Menschen die in dem Reservat lebten. Zugerne hätte ich ihn dorthin begleitet um endlich auch einmal Kontakt zu anderen Menschen aufzunehemen, aber er wollte das ich mich erst richitg auskurieren sollte.
Ich finde mir geht es schon wieder sehr gut aber vielleicht hatte er recht. Und morgen ist es endlich soweit, Henry hat mir versprochen in die Stadt zu fahren, um mir vernünftige Klamotten zu kaufen:D
Ich kann es kaum erwarten mehr als die Plantage oder die Felder zu sehen! Endlich!! Ach ja ich darf nicht vergessen Henry nach dem niedlichen Kleinen Tier zu fragen was ich manchmal vom Fenster aus sehe <img src=" src="http://www.blog.de/img/smilies/icon_smile.gif" border="0" />
Dann bis morgen!

Eure lilly <3

P.S. Den Namen Lilly hat mir Henry gegeben, ich finde ihn sehr schön <img src=" src="http://www.blog.de/img/smilies/icon_smile.gif" border="0" />

18.9.09 16:15
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de